Warum Las Vegas immer noch Amerikas sündhafteste Stadt ist.

Die Wahrheit ist, dass das Spiel von Anfang an manipuliert wurde. Also studiere ich Gaming.

Es war keine Überraschung, dass eine kürzlich durchgeführte WalletHub-Studie Las Vegas zur sündhaftesten Stadt der Vereinigten Staaten erklärte. Schließlich muss „Sin City“ mehr sein als nur Marketing-Flausch, oder? Las Vegas ist definitiv sündhaft, zumindest nach den Parametern der Studie, aber nicht, weil es sich vom Rest des Landes unterscheidet – nur ein wenig ehrlicher und entgegenkommender als praktisch überall sonst.

Las Vegas übertraf eine kürzlich durchgeführte Umfrage über „Sünde“, indem es an eine Vielzahl von Lastern appellierte. Foto: Getty
Las Vegas übertraf eine kürzlich durchgeführte Umfrage über „Sünde“, indem es an eine Vielzahl von Lastern appellierte. Foto: Getty GETTY
WalletHub, eine Website für persönliche Finanzen, hat die wichtigsten Metropolen in sieben Gebieten geordnet, die von Seven Deadly Sins übernommen wurden. Neid wird zu „Eifersucht“; Zorn, „Wut und Hass“; Faulheit ist „Faulheit“; Stolz ist geprägt von „Eitelkeit“; Lust und Gier sind selbsterklärend; während die Völlerei auf „Exzesse und Laster“ erweitert wird.

Wie misst man diese Sünden?

Die Forscher von WalletHub wählten ein paar quantifizierbare Metriken für jede Sünde aus, summierten dann die Ergebnisse und ergaben eine Rangliste von 182 Städten, von den meisten (Las Vegas) bis zu den wenigsten (South Burlington, Vermont).

Der Schlüssel dazu ist, wie die Experten von Wallethub jede Sünde quantifiziert haben. Lust zum Beispiel wurde vier unterschiedlichen Faktoren zugeschrieben: der Anzahl der Erwachsenenunterhaltungseinrichtungen pro Kopf, dem Google-Suchinteressenindex für „XXX Entertainment“, einem Ranking der „aktivsten Tinder-Nutzer“ und der Geburtenrate von Jugendlichen. Während es leicht zu erkennen ist, wie die Anzahl der Stripclubs ein guter Indikator für die Messung der Lust sein könnte, könnten andere Faktoren, insbesondere die Geburtenrate von Teenagern, eher ein Spiegelbild des Zugangs zu Verhütungsmitteln oder unterschiedlicher sozialer Sitten als reine Lust sein. Während Las Vegas viel Unterhaltung für Erwachsene bietet,

Was interessant ist, ist, dass Las Vegas als die sündhafteste Stadt des Landes eingestuft wurde, obwohl es bei keiner einzelnen Sünde den ersten Platz hatte. Lust zum Beispiel scheint ein Gebiet zu sein, in dem Las Vegas König des Berges sein sollte; schließlich sprach man nicht von Nevadas fehlender persönlicher Einkommenssteuer oder der großen Vielfalt an Naturwundern innerhalb einer einfachen Fahrt. Aber Las Vegas kommt mit 12 auf die Lustliste; eine Stufe unter Washington, DC, eine Tatsache, die ihre eigenen Pointen schreibt.

Casino in Vegas

Die Leistung von Las Vegas als Allround-Vize-Zentrum ist eine passende Rolle, wenn man bedenkt, wie sich die Stadt an breite soziale und politische Veränderungen angepasst hat, die ihre Einzigartigkeit untergraben haben. Einmal war Las Vegas einer der wenigen Orte, an dem Amerikaner legal spielen konnten; dieses Boot segelte natürlich vor langer Zeit, mit Casinos in oder in der Nähe von mehr Großstädten und Glücksspielen im Allgemeinen allgegenwärtig (Sie müssten auf Hawaii oder Utah bleiben, um legales Glücksspiel vollständig zu vermeiden). In Las Vegas, wie es vor einer Ewigkeit aussieht, wird das Publikum mit topless Showgirls begeistert. Aber bloße Nacktheit ist heutzutage fast primitiv, was mit dem einfachen Zugang zu Online-Pornografie in praktisch allen Geschmacksrichtungen geschieht.

Auch Gier ist kaum eine reine Sünde aus Vegas.

Casinos pro Kopf, ein Maß, ist ein Bereich, in dem Sin City noch dominieren sollte; während Glücksspiele sicherlich weit verbreitet sind, finden Sie in den meisten U-Bahn-Bereichen ein oder zwei Casinos, nicht den Las Vegas Strip (oder Fremont Street, wenn wir schon dabei sind). Die anderen Marker, wohltätige Spenden als Einkommensanteil (vermutlich gierigere Städte lagen am unteren Ende dieser Maßnahme) und der Anteil der Erwachsenen mit Glücksspielstörungen, könnten in einer für ihr Glücksspiel bekannten Stadt als stärker ausgeprägt angesehen werden.

Fernsehpersönlichkeiten (hintere Reihe) Nick Viall, (2. L.) Haley Ferguson, (3. L.) Tanner Tolbert, (5. L.) und Jade Roper (7. L.) (erste Reihe) Jared Haibon (3. L.) und Ashley Iaconetti (4. L.) posieren mit Chippendale Tänzern nach Haibons Auftritt bei Chippendales am Rio.