Die Krypto-Wallet wird Brave wirklich zu einem Teil von Web3 machen, aber die Entwicklung hat gerade erst begonnen

Brave, das Unternehmen hinter dem gleichnamigen, auf den Datenschutz ausgerichteten Webbrowser, arbeitet daran, eine Krypto-Wallet hinzuzufügen, kündigte Produktmanager Alex Wykoff in einem Blogbeitrag an. Es wird ähnlich wie die Ethereum-Wallet Metamask funktionieren – es läuft sogar auf der gleichen Open-Source-Codebasis und ermöglicht es Brave-Anwendern, mit dapps zu interagieren.

Brave’s Browser verwendet Bitcoin Evolution – einem Open-Source-Webbrowser, der von Google entwickelt und gepflegt wird

Brave hat, wie Googles eigener Browser Chrome, einen integrierten Bitcoin Evolution Werbeblocker, aber Brave fügt die Möglichkeit hinzu, Websites mit seinem nativen Token BAT zu empfehlen. Bis jetzt war dieser Prozess mit der Verwendung einer separaten Bitcoin Evolution Wallet verbunden, aber die Erfahrungen sind, dass das Unternehmen eine Wallet in das Browsing-Erlebnis einbringen wird, um es web3-freundlicher zu machen.

Wykoff sagte, dass die Krypto-Wallet eine Ethereum-Wallet beinhalten wird, die Ethereum-Token, einschließlich BAT, und Krypto-Sammler wie CryptoKitties unterstützt.

Sie müssen Ihre Identität nicht überprüfen, um die Krypto-Wallet von Brave zu verwenden (im Gegensatz zu den Belohnungen von Publishern), noch will das Unternehmen wissen, wofür Sie sie verwenden. Sie verwenden Ihre eigenen Assets und steuern Ihre eigenen Schlüssel. In der Tat, sagte die Freigabe, Brave wird sich nicht in Transaktionen einmischen, was auch immer. Aber für diejenigen, die anfangen wollen, dieses neue Stück Technologie zu benutzen, müssen Sie warten.

Bitcoin wird weiterentwickelt

Bitcoin

Gab gibt Brave den Brave, und Brave den Brave den Wutanfall. Gab, das freisprachige absolutistische Social Media Netzwerk, sucht weiterhin nach kreativen Wegen, um sich dem Schweigen zu widersetzen. Sich einen Ruf als Plattform erworben zu haben…..

Derzeit gibt es keinen Starttermin für die Wallet, das Projekt befindet sich noch im Beta-Test und steht nur Entwicklern zum Testen zur Verfügung. Aber Wykoff will, dass du weißt, dass das Team daran arbeitet.

Im Moment müssen Brave-Nutzer eine Custodial-Wallet namens Uphold verwenden, wenn sie Brave-Publisher-Belohnungen erhalten wollen. Wykoff sagt, dass seine eigene Brieftasche nicht verwahrt wird und eine stärker auf die Privatsphäre ausgerichtete Alternative zu Uphold bietet. Wykoff räumte ein, dass dies bedeutet, dass die Wallet mit ziemlicher Sicherheit die KYC-Anforderungen der Länder erfüllen muss, in denen die Benutzer ihren Sitz haben.

Aber, sagte er, Brave wird sich wirklich bemühen, die Anonymität der Benutzer um jeden Preis zu wahren. „Dieses System so zu gestalten, dass wir uns an das Gesetz halten und gleichzeitig sicherstellen, dass Sie anonym bleiben, ist für uns eine große Sache und einer der wichtigsten Bestandteile dieser Arbeit.“

Viel Glück, Brave, du wirst es sicher brauchen.