Wegen Niederlage von Löw: Wettquoten nach Textspiel gegen Österreich gefallen

Ein interessanter Bericht wurde heute über die mexikanische Nationalmannschaft veröffentlicht. Das Team befindet sich gerade in der letzten Vorbereitungsphase zur WM Endrunde in Russland und ganz offenbar mussten sich einige Spieler noch sexuell austoben. Dazu wurde ganz einfach zu einer sehr großen Party geladen, wo alle Spieler eingeladen waren. Es wurde zu einem großen Sextreffen in einem Puff geladen, wobei vor allem bestimmte Spieler einen besonderen Spaß daran hatten.

Für viele Spieler dürfte die Veröffentlichung der Daten wohl etwas schockierend gewesen sein, zumal ja manche Spieler durchaus bereits verheiratet waren.

Dennoch darf man gespannt sein, wie sich diese hormonelle Prozedur in Form eines anderen Dopings auf die Leistung der Spieler auswirken wird. Immerhin soll beim Geschlechtsverkehr ja auch sehr viel Testosteron freigesetzt werden und das männliche Hormon Testosteron ist auch Ausdruck von Kraft und Stärke. Dadurch wird auch bei manchen Spielern ein zusätzlicher Motivationsfaktor vorhanden sein. Insgesamt sollen knapp ein Dutzend Spieler dabei gewesen sein.

Immerhin dürfte es sich auch um ein sehr gutes Omen handeln, denn viele dieser Spieler sind auch sehr erfahrene Spieler, die bereits bei einer Endrunde dabei waren. Wer sich an die letzten Spiele bei großen Bewerben der Mexikaner erinnern kann, wird sich an die gute Leistung vieler Spieler erinnern können. Man darf also gespannt sein, wie die Leistung in diesem Jahr sein wird. Ob sich ähnliche Vorgänge auch bei anderen Teams abspielten, ist nicht bekannt.

Bekannt ist jedenfalls, dass auch Spielerfrauen in das Trainingszentrum zugelassen werden.

So kennt man diese Erlaubnis auch von der deutschen Mannschaft. Beim vergangenen Bewerb in Brasilien dürfen die Spieler zumindest einmal in der Woche ihre Frauen oder Freundinnen empfangen. Dies sollte dazu beitragen, dass die Spieler ihren familiären Bezug nicht verlieren würden und so auch ihren Leistungswillen nicht verlieren. Wettanbieter im Test & Vergleich » Erfahrungen Natürlich ist dies ein völlig anderes Kapitel als die Prozedur in Mexiko. Man darf also nicht annehmen, dass solche Trainingspraktiken unter dem deutschen Trainer Jogi Löw auch üblich wären. Der deutsch Jogi Löw ist eher für eine sehr disziplinierte Art und Weise im Training bekannt. Hier läuft alles sehr strukturiert ab und die Spieler müssen sich strikt an die Vorgaben von Joachim Löw halten. Wer sich vielleicht noch etwas zurückerinnern kann als Joachim Löw die Wiener Austria in Österreich trainierte weiß, dass er hier mit dieser Vorgehensweise durchaus seine Probleme hatte. Jedenfalls war das Gastspiel in Wien auch nicht von sehr langer Dauer. Ob dabei ein Zusammenhang besteht, scheint aber eher fraglich zu sein.